The Free Dictionary  
mailing list For webmasters
Welcome Guest Forum Search | Active Topics | Members

Profile: multichrom
About
User Name: multichrom
Forum Rank: Member
Occupation:
Interests:
Gender: None Specified
Home Page
Statistics
Joined: Thursday, October 29, 2015
Last Visit: Thursday, February 02, 2017 7:11:29 AM
Number of Posts: 63
[0.01% of all post / 0.13 posts per day]
Avatar
  Last 10 Posts
Topic: Wie behandeln die Deutschen die Streiche?
Posted: Thursday, February 02, 2017 4:49:04 AM
In meiner Kindheit haben wir gern "Klingelstreich" gespielt: Man klingelte bei Fremden an der Haustür und rannte dann weg. Ich weiß aus Erzählungen von Großstadtkindern, daß das besonders bei Hochhäusern mit 20 oder mehr Wohnungen richtig Spaß gemacht hat hat.
Bei uns auf dem Land hatten wir fast nur Häuser mit einer Klingel, also haben wir unser Spiel verfeinert: wir fanden heraus, welche Klingeln nur "Ding-Dong" machten und welche so lange schrillten, wie man auf den Knopf drückte. Bei diesen verkeilten wir den Klingelknopf mit einem angespitzten Streichholz, das wir dann abbrachen, so daß wir ein Dauerklingeln auslösten.
Ob so etwas heute noch gemacht wird, weiß ich nicht. Mein Eindruck ist, daß die heutigen Kinder viel unkreativer sind.

Das Verkleiden an Halloween und auch im Karneval (Februar) ist regional unterschiedlich. Während es im Norden Deutschlands nicht sehr verbreitet ist, ist es z. B. im Rheinland (Mainz, Köln, Düsseldorf) und auch im Badischen ein kulturelles Groß-Event. Ich empfehle hier eine Google-Bildersuche nach "Karneval am Rhein" oder "Alemannische Fasnacht".
Das Erschrecken anderer Leute an Halloween verläuft hier relativ harmlos. Verboten ist es nicht, aber einige "Streiche" sind schon Straftaten (Sachbeschädigung) und werden auch als solche juristisch behandelt (z. B. Eier an Hauswände werfen oder mit Feuerwerk Briefkästen sprengen). Wenn das Erschrecken aber so weit geht, daß ein Mensch Schaden nimmt oder in Panik gerät (z. B. durch "Grusel-Clowns"), dann gilt das als Körperverletzung - und das IST dann auch verboten.
Topic: Spelling Bee error
Posted: Friday, August 19, 2016 4:35:16 AM
Sorry if there's already a thread dealing with such errors ...

Quote:
n. A melodic passage or phrase, especially in Wagnerian opera, associated with a specific character, situation, or element


The correct answer is NOT "leitmotif", as the game says, but "Leitmotiv" (German origin).
Topic: Gehen "zu"?
Posted: Thursday, July 07, 2016 7:52:54 AM
IMcRout wrote:
multichrom hat recht! Ich entschuldige mich. d'oh!

Dancing Dancing Dancing
Topic: Pfandfinden?
Posted: Tuesday, July 05, 2016 2:50:22 AM
LillyPhosphid wrote:
Und was ist der deutsche Name des Handyspiels "Monument Valley"?Tal der Denkmäler?Denkmal(s)tal?

Dieses Spiel heißt auch im Deutschen "Monument Valley". Wie IMcRout schon schrieb: "Monument Valley" ist ein feststehender Begriff und wird (zumindest im Deutschen) nicht übersetzt.
Mehr zum Spiel in der Wikipedia.
Topic: Gehen "zu"?
Posted: Tuesday, July 05, 2016 2:44:42 AM
IMcRout wrote:

P.S. - Das Verb 'beruhen' gibt es übrigens auch, hat aber eine ganz andere Bedeutung und würde hier keinen Sinn machen.

Und DAS ist ein ganz schlimmer Anglizismus und sollte jemandem, der Deutsch lernt, besser nicht vorgelebt werden.
Der englische Ausdruck "This makes no sense" heißt nur in der wörtlichen Übersetzung "Das macht keinen Sinn".
Korrekt ist aber, je nach Kontext: "Das hat keinen Sinn" oder "Das ergibt keinen Sinn".

Angel
Topic: Mich hat es erwisch(en?)t
Posted: Friday, June 03, 2016 1:27:35 AM
IMcRout wrote:
Anderswo könnte man zum Beispel hören: "Mi hätt's no net verwischt." (Mich hat es noch nicht erwischt.)

Und für einen Außenstehenden ist es (gerade in der Schriftsprache) äußerst wichtig zu wissen, ob der Satz in irgendeiner Weise durch einen Dialekt "eingefärbt" wurde - denn im Hochdeutschen bedeutet "verwischt" (bzw. "verwischen") etwas ganz anderes...

À propos Dialekt: Wenn ein Schwabe nach dem Essen sagt: "mr hats esse könne" (oder "... esse kennet", je nach Region), dann hat das NICHT die hochdeutsche Bedeutung "Man konnte es essen" (im Sinne von "Es war so gerade eben genießbar"), sondern das genaue Gegenteil: "Es hat ganz hervorragend geschmeckt/Es war ganz ausgezeichnet"!
Topic: I don't know this sentence's structure.
Posted: Friday, June 03, 2016 1:23:04 AM
The first part is just a kind of headword, not a complete sentence. The second part - the question - refers to this headword.

Just imagine a teacher at school opening a discussion: "Barack Obama, the President of the United States [this will be the topic of the discussion] - what do you think of him and his politics?"
For a better understanding, you might replace the "-" by a ":".
Topic: Which or that?
Posted: Thursday, June 02, 2016 9:34:00 AM
Great! Now I see clear!
Thanks to all of you.
Topic: Which or that?
Posted: Thursday, June 02, 2016 1:09:49 AM
towan52 wrote:
jacobusmaximus wrote:
towan52 wrote:
Yup, it's that which is correct...or vice-versa Whistle
So either is correct? In all cases?
In some cases, yes - sorry can't take anything seriously today... then again!

ARGH!!!! You... you... you know what Anxious

OK, folks, let me point this out once again: The point is that I want to refer to the first item (here: the button) and not to the second (the screen).
So if you tell me that I can use both which and that I am ok with that. But how can I refer to a specific word if the reference is unclear? Or, even can I?

Another example: Let's assume there's an "on demand" pedestrian traffic light that/which* I can activate by pushing a button at the pole. Doing so, the button itself will light up indicating that I have pushed it. But of course, the traffic light as well gives me "green" after a short period of time.
My sentence would say: "I push the button of the traffic light that/which** lights up then."


*) That? Which? Both?
**) I want to point out that
a) the button
b) the traffic light
lights up. So there MUST be a difference in wording...


Sorry for bothering you so early in the morning. I only hope you're living in different timezones... Dancing
Topic: Briefing
Posted: Wednesday, June 01, 2016 8:07:03 AM
Priscilla86 wrote:

- This customization means high level of complexity because there is no floor layout repetition within the project.
- The Contractor must ensure that each unit is built exactly matching the tenant’s requirements


2) Let's say there are several types of factory unit (A, B, C, etc) and within each type there are sub-types (A1, A2, etc). What is a good title for a slide where I show one of the sub-types as an example? "Unit Sample"? "Unit Plan Example"?

I'd call it Sample Unit Plan.

Main Forum RSS : RSS
Forum Terms and Guidelines. Copyright © 2008-2017 Farlex, Inc. All rights reserved.